Samstag, 16. Februar 2019


Bericht: BMW und Daimler wollen beim autonomen Fahren kooperieren

Autoindustrie

21 Januar 2019 07:40 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Autobahn

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

München/Stuttgart: Die beiden Autohersteller Daimler und BMW prüfen offenbar die Möglichkeit umfangreicher Kooperationen. Entsprechende Gespräche führen BMW-Chef Harald Krüger und Daimler Entwicklungschef Ola Källenius, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Kreise beider Unternehmen. Im Zentrum der Gespräche steht demnach eine Zusammenarbeit beim Zukunftsthema autonomes Fahren.

Geprüft werde eine Zusammenlegung der Entwicklungsaktivitäten, sogar Patente könnten sich die Unternehmen gegenseitig offenlegen. Ziel ist es laut "Handelsblatt", die milliardenschweren Entwicklungskosten in diesem Feld zu senken und einen Industriestandard zu etablieren. Beide Konzerne kommentieren die Gespräche nicht, hoben aber ihre grundsätzliche Offenheit für Kooperationen hervor, schreibt die Zeitung weiter. Beide Unternehmen stehen nach Gewinnwarnungen unter Druck und suchen Wege, die Entwicklungskosten zu drücken. Zudem gibt es starke neue Konkurrenten wie Waymo: Die Google-Schwester will keine Autos bauen, sondern wie beim Handy Betriebssysteme für selbstfahrende Autos liefern und könnte so den Standard für Roboterautos bestimmen. Deshalb kooperieren neuerdings auch Ford und Volkswagen. BMW und Mercedes haben ihrerseits für 2021 jeweils eigene Modelle angekündigt, die zumindest auf Autobahnen zeitweise autonom fahren. BMW kooperiert mit Intel, Mercedes mit dem deutschen Zulieferer Bosch.

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern