Donnerstag, 21. März 2019


Söder verlangt von GroKo klares Bekenntnis zum Automobil

Autoindustrie

14 März 2019 09:09 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Markus Söder

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

München: Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Markus Söder erwartet vom Autogipfel im Kanzleramt am Donnerstag "ein klares politisches Bekenntnis zum Automobil und zur Weiterentwicklung des Automobils". Es gehe "um die Zukunft des Automobils und unserer Autoindustrie", sagte Söder dem "Handelsblatt". Nötig sei die "deutsche Technologieführerschaft mit den modernsten und technologisch am weitesten entwickelten Autos der Welt".

Um dieses Ziel zu erreichen, setze er auf mehrere Maßnahmen. Zum einen seien modernste Antriebe nötig sowie "ein nationales Batteriezentrum, das modernere Elektro- und Batteriestrukturen entwickelt als die heutigen". Darüber hinaus wirbt Söder für "eine Offensive für synthetische Kraftstoffe, die genauso relevant wie herkömmliche Kraftstoffe sein können". Außerdem brauche man ganze Modellstädte für autonomes Fahren, "um in der Welt zu zeigen, dass nicht Amerikaner oder Chinesen, sondern Deutsche es am besten können". Am Donnerstag treffen sich auf Einladung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Partei- und Fraktionsvorsitzenden der Großen Koalition sowie die Fachminister für Arbeit, Finanzen, Forschung, Umwelt, Wirtschaft und Verkehr mit dem Chef der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität, Henning Kagermann, im Kanzleramt, um über die Zukunft der Automobilindustrie zu beraten. Im Gespräch ist eine Industriepartnerschaft, die den Strukturwandel begleiten soll.

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern