Mittwoch, 24. Juli 2019


Christian Ulmen: "Ich bin privat eitler als vor der Kamera"

Kino

13 Juni 2019 13:07 Uhr

Berlin: Dem Schauspieler und Regisseur Christian Ulmen, der am 18. Juni die dritte Staffel seiner Serie "Jerks" auf den Markt bringt, ist Eitelkeit am Filmset fremd. "Ich bin privat eitler als vor der Kamera seltsamerweise. Ich achte darauf, dass ich nicht wie ein Penner aussehe, wenn ich aus dem Haus gehe und dass das Hemd sitzt, aber es stört mich nicht, wenn man in `Jerks` sieht, wie ich beim Scheißen gucke. Wohl ein Zeichen dafür, dass ich die Serienfigur komplett von mir abgespalten habe und meine privaten Befindlichkeiten hier nicht gelten", sagte Ulmen den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Freitagsausgaben).

Zudem erzählt er, warum er gerne gemeinsam mit seiner Frau Collien Ulmen-Fernandes dreht. "Für meine Frau ist es schön, denn als Regisseur erlebt sie mich offen und zugewandt, also ganz anders als zuhause. Letztlich verstehe ich meinen Job wie den eines Robinson-Club-Animateurs. Gute Laune für alle", so der Schauspieler weiter. In der neuen Staffel von "Jerks" gehe es auch um das Thema Beziehung beenden. "Als erwachsener Mensch war ich nicht mehr in so vielen Beziehungen, aber als junger Mensch wollte ich nie jemanden enttäuschen. Damit hatte ich große Schwierigkeiten. Ich hab mich beim Schlussmachen stets feige aus der Affäre gezogen – zum Beispiel durch einen plötzlichen Umzug", sagte Ulmen den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern