Freitag, 5. Juni 2020


Hofreiter macht GroKo verantwortlich für Naturschäden

Umweltpolitik

19 Mai 2020 14:04 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Anton Hofreiter

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

Berlin: Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter macht Union und SPD verantwortlich für den zum Teil sehr schlechten Zustand von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen, wie ihn der Bericht zur "Lage der Natur" dokumentiert. "Der Bericht stellt der Bundesregierung ein schlechtes Zeugnis aus", sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). "Er dokumentiert den dramatischen Artenverlust in Deutschland und gleichzeitig die unzulängliche Naturschutzpolitik von Union und SPD."

Seit Jahren sehe die Bundesregierung achselzuckend zu, wie Lebensgrundlagen zerstört würden, so der Grünen-Politiker. Er forderte grundlegende Richtungswechsel in mehreren Bereichen der Politik: "Wir brauchen endlich eine Agrarpolitik, die auf starke Bauern und gesunde Böden setzt, statt auf Agrokonzerne und Güllefluten. Wir brauchen eine Verkehrspolitik, die Natur schont und nicht zerschneidet. Wir brauchen eine Baupolitik, die Flächen spart und nicht versiegelt." Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und die Chefin des Bundesamts für Naturschutz, Beate Jessel, haben am Dienstag in Berlin den Bericht zur Lage der Natur in Deutschland vorgestellt. Er besagt, dass nur eine Minderheit der Tierarten und Lebensräume in Deutschland in einem guten Zustand sind.

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern