Montag, 17. Februar 2020


Reporter ohne Grenzen fordert Freispruch von Yücel und Tolu

Rechtspolitik

11 Februar 2020 11:49 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Istanbul

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

Berlin: Reporter ohne Grenzen (ROG) hat vor der am Donnerstag anstehenden nächsten Gerichtsverhandlung im Prozess gegen Deniz Yücel erneut den Freispruch des deutsch-türkischen Journalisten sowie der Journalistin Mesale Tolu gefordert. "Auch rund zwei Jahre nach ihrer Freilassung bleiben Deniz Yücel und Mesale Tolu in den Augen der türkischen Justiz Kriminelle, obwohl sie nur ihre Arbeit gemacht haben", sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr am Dienstag. Er bezeichnete den Prozess als "Farce".

Die Staatsanwaltschaft wirft Yücel "Propaganda für eine Terrororganisation" und "Aufstachelung des Volkes zu Hass und Feindseligkeit" vor, Tolu ist wegen Terrorpropaganda und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation angeklagt. Am 25. Februar geht in Istanbul der Prozess gegen die Journalistin weiter. Die Staatsanwaltschaft werde dann vermutlich verkünden, welches Strafmaß sie fordert, so ROG. "Deniz Yücel und Mesale Tolu müssen endlich freigesprochen werden. Wir hören nicht auf, die Freilassung aller in der Türkei wegen ihrer Arbeit inhaftierten Medienschaffenden zu fordern", sagte Mihr.

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern