Donnerstag, 24. September 2020


Wissing fordert Union zu Kurswechsel auf

Parteien

11 September 2020 05:00 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Wahlplakate von FDP und CDU

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

Berlin: Der designierte FDP-Generalsekretär Volker Wissing fordert die CDU mit Blick auf künftige Koalitionen zu einem Kurswechsel auf und hofft darauf, dass Armin Laschet neuer CDU-Vorsitzender wird. "Die FDP strebt eine Regierungsbeteiligung an und die Union ist ein möglicher Partner für uns. Allerdings muss sie dann einen anderen Kurs in der Wirtschaftspolitik akzeptieren", sagte Wissing dem Focus.

Die derzeitige Bundesregierung wende sich stark von der sozialen Marktwirtschaft ab. Besonders deutlich kritisierte Wissing die Politik des Bundeswirtschaftsministers. Peter Altmaier (CDU) steige "in das industriepolitische Modell der Franzosen ein, das von einem hohen Grad an staatlichem Interventionismus geprägt und viel ineffizienter als das unsere ist". Hier halte man dagegen, sagte der FDP-Politiker dem Focus. Er kritisierte zugleich die Nähe von CDU/CSU zu den Grünen. Diese Nähe "macht mir Sorgen". Er würde sich stattdessen mehr inhaltliche Nähe zur FDP wünschen. "Schließlich tragen wir das wirtschaftspolitische Erbe Ludwig Erhards in unserem Programm. Die CDU hat hier inhaltlichen Klärungsbedarf, wir nicht." Offen sprach sich Wissing für Armin Laschet als künftigen CDU-Vorsitzenden aus: "Ich würde mir Armin Laschet wünschen. Laschet schätzt die FDP und regiert gerne mit uns." Eine Wahl Laschets zum CDU-Chef "wäre auch ein Signal für die FDP".

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern