Mittwoch, 28. Februar 2024


Sorgenfrei in den Winterurlaub: An Vignette und Streckenmaut denken

Reisen / Urlaub

08 Februar 2024 09:00 Uhr

  • Digitale Maut - nicht nur für den Skiausflug - beim ADAC einfach mit dem Handy kaufen. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/122834 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbed

    Foto Quelle:

München (ots) - - Teure Ersatzmaut bei fehlender Vignette - Ideal für Ausflüge: Tagesvignette für Österreich - Österreichische Vignetten und Maut gebührenfrei, digital und sofort gültig im ADAC Mautportal - Nicht vergessen bei der Ski- und Rodel-Partie: Auslandskrankenschutz Die Hochsaison für Winter- und Skibegeisterte beginnt am 10. Februar 2024. Nicht nur wegen der Faschingsferien in Bayern strömen dann die Urlauber in die hochfrequentierten Ski- und Wintersportgebiete in den Tälern und auf den Bergen der benachbarten Alpenländer. Dabei gilt es bei An- und Abreise an die notwendigen Straßenbenutzungsgebühren, kurz Maut, rechtzeitig zu denken, um nicht unversehens in eine schmerzhafte Bußgeldfalle zu fahren. Der ADAC gibt die folgenden wichtigen Tipps für eine unproblematische Reise in die Wintersportgebiete auf den gebührenpflichtigen Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich: - Mittlerweile gibt es für streckenmautpflichtige Abschnitte, z.B. Tunnel oder Passstraßen, an den Mautstationen meist schrankenlose Schnelldurchfahrtspuren, die grün markiert sind. Wer dort ohne gültiges, vorab gekauftes digitales Ticket fährt, handelt sich eine empfindlich hohe Ersatzmautzahlung (mind. 120 Euro) ein. - Auch sollte man wissen, dass mit einer Autobahnvignette nicht komplett durch Österreich gefahren werden kann. Gerade an für den Alpentransfer bedeutenden Tunneln, Brücken und Pässen gilt es, zusätzlich zur oder anstelle der Vignettenpflicht einen Mautbetrag, die sogenannte Streckenmaut, zu entrichten. So ist beispielsweise für die Brennerautobahn ab der Anschlussstelle Innsbruck-Süd zwar keine Autobahnvignette, aber immer die Brenner-Streckenmaut in Höhe von elf Euro für eine Fahrt zu bezahlen. - Für eine Woche Skiurlaub ist in oder durch Österreich in aller Regel die 10-Tages-Vignette (11,50 Euro) ratsam. Allerdings ist seit Ende des vergangenen Jahres auch eine Tagesvignette erhältlich. Sie ist sinnvoll für Tagesausflüge und gilt für einen Kalendertag von 0:00 bis 23:59 Uhr, unabhängig vom Kaufzeitpunkt. Wird die Tagesvignette also um 19 Uhr gekauft, dann gilt sie nur noch fünf Stunden bis Mitternacht. Schnell und unkompliziert: Digitale Maut und Vignetten kaufen. Hier erklärt im Video (https://www.adac.de/fahrzeugwelt/magazin/reise-freizeit/digitale-vignetten-und-streckenmaut-oesterreich/) . Weitere Informationen zur Digitalen Vignette, zur Streckenmaut und zu Bußgeldern gibt es hier (https://www.adac.de/fahrzeugwelt/magazin/reise-freizeit/vignetten-kaufen/). Wichtiger Hinweis für Winterurlauber in Österreich: Viele vergessen - gerade bei einem Kurzurlaub oder Tagesausflug - die notwendigen Versicherungen und werden durch Unfälle dann finanziell schwer belastet. Der Grund: Rettungseinsätze und Bergungskosten bei einem Unfall auf einer Piste im Ausland übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nicht, hier ist eine Auslandskrankenversicherung notwendig. Der Verletztentransport mit einem Helikopter kann schnell mehrere tausend Euro kosten. Auch der Krankenrücktransport in eine Klinik nach Deutschland ist nur über den Auslandskrankenschutz abgesichert. Produktangebot Die Vignetten für Österreich und die Schweiz, sowohl in der digitalen wie auch der Klebe-Version, und für Slowenien (nur digital verfügbar) sind in allen ADAC Geschäftsstellen erhältlich, österreichische Streckenmaut-Tickets sowie 10- und 1-Tages-Vignetten auch im ADAC Mautportal (https://www.adac.de/fahrzeugwelt/maut-vignette/oesterreich/) am PC und mobil am Handy. Sowohl vor Ort in der ADAC Geschäftsstelle, wie auch online im ADAC Mautportal sind sie sofort nach dem Kauf gültig. Infos zur Buchung und Bezahlung der österreichischen Mautprodukte sind hier zusammengestellt (http://www.adac.de/fahrzeugwelt/faq-maut-vignette-oesterreich). Den ADAC Auslandskrankenschutz gibt es ab 16,40 Euro. Alle Tarife sind ohne Selbstbeteiligung und beinhalten u.a. die Behandlung als Privatpatient, einen medizinisch vertretbaren Krankenrücktransport sowie Bergungskosten bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Der ADAC Auslandskrankenschutz kann persönlich in allen ADAC Geschäftsstellen, beim ADAC online sowie telefonisch unter 089 55 89 5 75 70 (Mo - Sa, 8 - 20 Uhr) auch kurzfristig beantragt werden. Nähere Informationen zu Leistungsumfang und Bedingungen sind hier verfügbar (https://www.adac.de/produkte/versicherungen/auslandskrankenversicherungen). Über die ADAC SE: Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Sie besteht aus 25 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien. Im Geschäftsjahr 2021 hatte die ADAC SE rund 2900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 1,026 Mrd. Euro.

dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern