Mittwoch, 22. Januar 2020


Nach Flugzeugabschuss: Ukraines Präsident verlangt Entschädigung

Luftfahrt

11 Januar 2020 11:52 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

Kiew: Nach Irans Eingeständnis, dass die ukrainische Passagiermaschine versehentlich durch das Militär abgeschossen wurde, hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj den Iran aufgefordert, die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen und Entschädigungen zu zahlen. Man erwarte die Bereitschaft Irans, eine "umfassende Untersuchung" des Vorfalls durchzuführen, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen, die Körper der Toten zu überstellen und Entschädigungen zu zahlen, schreibt Selenskyj auf seiner Webseite. Zudem erwarte man eine offizielle Entschuldigung auf diplomatischem Wege.

Der ukrainische Präsident äußerte die Hoffnung, dass die Untersuchung des Flugzeugabsturzes "ohne künstliche Hindernisse und Verzögerungen" fortgesetzt werde. Er erwarte, dass die 45 ukrainischen Fachleute uneingeschränkten Zugang erhalten und ihnen "volle Kooperation" zugesichert werde, schreibt Selenskyj. Am 8. Januar war die Boeing 737-800 kurz nach dem Start nahe Teheran abgestürzt. Alle 176 Menschen an Bord kamen ums Leben. Kurz nach dem Unglück war noch von einem "technischen Defekt" die Rede gewesen.

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern