Montag, 25. März 2019


Bundesregierung will menschenwürdige Arbeit weltweit durchsetzen

Arbeitsmarkt

12 März 2019 08:31 Uhr

  • über dts Nachrichtenagentur

    Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

    Foto Quelle:über dts Nachrichtenagentur

Berlin: Die Bundesregierung will menschenwürdige Arbeit weltweit durchsetzen. "In einer globalen Wirtschaft endet die Verantwortung der Industriestaaten für gute Arbeit nicht an nationalen Grenzen", sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) dem "Handelsblatt". Deutschland habe mit die besten Arbeitsbedingungen weltweit, ergänzte sein für Entwicklungspolitik zuständiger Kabinettskollege Gerd Müller (CSU): "Ich finde, wir haben deshalb auch die Pflicht, Kosten nicht zulasten der Ärmsten in der Welt zu externalisieren", sagte Müller dem "Handelsblatt".

Noch in diesem Monat werden im Auftrag der Bundesregierung Fragebögen an 7.000 deutsche Großunternehmen verschickt. Sie sollen belegen, ob sie ihrer Sorgfaltspflicht in Sachen Menschenrechte nachkommen. Sind die Ergebnisse nicht zufriedenstellend, droht die Regierung mit Zwang. Am Dienstag feiert die Bundesregierung in Berlin gemeinsam mit ILO-Generalsekretär Guy Ryder den 100. Geburtstag der Internationalen Arbeitsorganisation. "Wir sehen erste Schritte in der Durchsetzung menschenwürdiger Arbeit in globalen Lieferketten und gleichzeitig weiteren Handlungsbedarf", sagte Ryder.

dts Nachrichtenagentur
dienews.de Newsletter anmelden und Gutscheine sichern